Banner

Kranke Schülerinnen und Schüler

Maskenbild

Individuelle Lernbedingungen für Kinder und Jugendliche
in einer besonderen Situation

  • In der Klasse können bis zu 7 Patientinnen und Patienten der Klinik aufgenommen werden.
  • Die Kinder und Jugendlichen kennen sich aus der Klinik und fühlen sich sicher und aufgehoben, eine Voraussetzung für erfolgreiches Lernen. 
  • Die Heterogenität der Altersgruppen bietet zusätzliche Chancen,  soziale Kompetenzen zu erweitern.
  • Konflikte innerhalb der Lerngruppe werden zeitnah analysiert und in Kooperation mit den Therapeuten bearbeitet.
  • Ein festes Lehrerteam übernimmt die pädagogische Diagnostik und Förderung. 
  • Schülerinnen und Schüler, die aufgrund ihrer besonderen Problemlage noch nicht in der Lerngruppe unterrichtet werden können, erhalten Einzelunterricht.
  • In regelmäßigen interdisziplinären Fallgesprächen werden die schulische Förderung und der Therapieverlauf erörtert und abgestimmt.
  • Helfergespräche bereiten Übergänge oder die Rückführung in die Stammschule vor. Vertreter der Stammschulen werden dazu eingeladen
  • Ein Abschlussbericht dokumentiert die schulische Entwicklung während des Klinikaufenthaltes und gibt Förderempfehlungen.
  • Ansprechpartner für die Koordination und Umsetzung der Förderung ist die pädagogische Leitung der
    Max-Kirmsse-Schule.
     

Weitere Beschulungsangebote an der MKS:

  • Inklusiver Unterricht in einer Regelschule in Kooperation mit der Klasse mit dem Förderschwerpunkt kranke Schüler/innen
  • Abteilung mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung an der MKS
     

Schulisches Lernen mit Erfolg

 

  • Im Mittelpunkt stehen die Schülerinnen und Schüler mit ihrer Gesamtpersönlichkeit und ihrer individuellen Geschichte.
  • Die Lehrkräfte treten mit den Schülerinnen und Schülern in Beziehung.
  • Die individuellen Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler bedingen das pädagogische Vorgehen, die Unterrichtsinhalte und das Lernniveau.  Die Förderung ist immer lernerfolgs- und kompetenzorientiert ausgerichtet.
  • Die Kernfächer Deutsch, Mathematik und ein fächerübergreifender Projektunterricht stehen im Vordergrund. Sportunterricht ergänzt das Angebot.
  • Der Gruppenunterricht wird bei Bedarf durch förderdiagnostischen Einzelunterricht ergänzt.
  • Die Kooperation mit der Stammschule sorgt für Kontinuität.
  • Dadurch verpasst die Schülerin/der Schüler nicht den Anschluss.
  • Die Schülerinnen und Schüler wählen selbst interessante Themen für den Projektunterricht. Durch die hohe Motivation sind wertvolle Prozesse sozialen Lernens eingeleitet. Individuelle Lernergebnisse und Erfolgserlebnisse sorgen für eine Steigerung des Selbstbewusstseins und die Förderung der Gesamtpersönlichkeit.
     
  • Die Förderziele werden gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern besprochen und bestimmt.
  • Die Förderung in der Klasse mit dem Förderschwerpunkt kranke Schüler/innen gibt die Möglichkeit, Kindern und Jugendlichen, die viele Frustrationserfahrungen gesammelt, Schulunlust aufgebaut oder eine Verweigerungshaltung entwickelt haben, ein neues schulisches Umfeld anzubieten, indem sie sich als Schüler neu erfahren und neu definieren. Der Abbau von Lernängsten, der Aufbau von Lernmotivation und Leistungsmotivation ist ein Schwerpunkt. Der gegebenenfalls erteilte Einzelunterricht zielt auf eine behutsame Eingliederung in die Lerngruppe ab.

     

Räume bieten Struktur und eröffnen Möglichkeiten

 

Der Klassenraum ist strukturiert in verschiedene Arbeitsbereiche:

    • Einzelarbeitsplätze
    • Arbeitsfächer für individuelle Arbeitspläne
    • 2 Computerarbeitsplätze mit Internetzugang
    • Schreibwerkstatt
    • Gruppentisch im Mal- und Gestaltungsbereich
    • Küche mit Imbissecke
    • Klassenbücherei
    • Pinnwände zur Präsentation

Die Fachräume und Fördermaterialien der Max-Kirmsse-Schule stehen der Klasse mit dem Förderschwerpunkt kranke Schüler/innen zur Verfügung:

    • Schülerküche
    • Computerraum
    • Tonstudio
    • Musikraum
    • Theaterwerkstatt
    • Werkraum für Holzarbeiten
    • Töpferwerkstatt
    • Sportstätten
    • von Schülern betriebenes Bistro
    • Schulbus des Fördervereins aide zum Besuch außerschulischer Lernorte
       
Home   Die Schule   Berufsorientierung   Konzept   Angebote   Kontakt   AIDE   i-serv